1618

Luis Ismael | P 2020

Spielfilm | 90 min | port. OF mit engl. UT

Feature Film | 90 min | Port. OV with Engl. subtitles

Buch Luis Ismael Kamera Francisco Vidinha Schnitt Guilherme Mesquita Musik Pedro Marques Produktion Maria Pacheco mit Pedro Laginha, Catarina Lacerda, Francisco Beatriz, Mafalda Banquart, Theresa Chaves, Afonso Pacheco u.a.

1/4

Dieser Film basiert auf einer wahren Geschichte: dem Besuch der Inquisition in der Stadt Porto im Jahr 1618. Visitador Sebastião Noronha wird in die Stadt Porto geschickt, um alle Menschen jüdischer Abstammung - auch Neuchrist:innen - zu inhaftieren. Der angesehene Neuchrist, António Álvares, sieht sich und seine Familie in Gefahr und plant die Flucht, ebenso wie viele andere. Die Stadtregierung von Porto ist gegen die inquisitorischen Ziele, befürchtet großen wirtschaftlichen und kulturellen Schaden und tut alles um sich gegen die kirchliche Übermacht zu behaupten. Mit dieser persönlichen Erzählung bekommen wir die Möglichkeit, „Geschichte von unten“ zu begreifen. Gegenseitige Achtung und Zivilcourage während dieses dunklen Kapitels in der Geschichte des Christentums kann als Mahnung für die Gegenwart betrachtet werden.

 

This film is based on a true story: the visit of the Inquisition to the city of Porto in 1618. Persecuting Portuguese Jews, Sebastião Noronha is sent to the city of Porto to imprison all people of Jewish descent - including New Christians. António sees himself and his family in danger and plans to escape. Crowds are fleeing like him, causing great economic damage in Porto. The city government of Porto is against the inquisitorial goals, but cannot assert itself against the superior power of the state. With this personal narrative, we have the opportunity to grasp "History from below" and perhaps consider this dark chapter in Portugal's history as a reminder for the present.

Mi 04.05. 20:45
Village Cinemas Wien Mitte

Sa 30.04. 18:30
Village Cinemas Wien Mitte