Alegría

Violeta Salama, ESP/USA 2021

Spielfilm | 105 min | hebr./franz./arab. OF m. Engl. UT

Drama | 105 min | Hebr./French/ Arab.OV with Engl. ST

Buch Violeta Salama, Isa Sánchez Kamera Pau Esteve Birba Schnitt José M.G. Moyano Musik Javier Limón, Isabel Royán mit Cecilia Suárez, Leonardo Sbaraglia, Sarah Perles, Laia Manzanares u.a.

1/2

Alegría kehrt in das Haus ihrer Kindheit in der spanischen Stadt Melilla zurück, einer idyllischen Enklave an der afrikanischen Küste Marokkos, in der christliche, moslemische und jüdische Menschen seit Jahrhunderten miteinander koexistieren. Alegría hat sich von ihren jüdischen Wurzeln abgewandt, lebt säkular und unangepasst. Ganz im Gegensatz zu ihr ist ihre Tochter religiös und lebt in einem israelischen Kibbutz, womit die Mutter nur schwer klarkommt. Die Hochzeit einer Nichte offenbart scheinbar unüberwindbare familiäre Spannungen. Mit diesem teils autobiografischen Film erkundet Violeta Salama unaufgeregt und humorvoll Ähnlichkeiten und Unterschiede, Widersprüche und Probleme der Familienmitglieder auf humorvolle Weise, die sich lokal im Ort Melilla finden, gleichzeitig aber auch universell sind. Eine Feel-good-Komödie mit Tiefgang.

 

 

Alegría returns to her family in the Spanish city of Melilla, an idyllic enclave on Morocco's African coast where Christian, Muslim and Jewish people have coexisted for centuries. Alegría has turned away from her Jewish roots and lives secularly and non-conformistly. In complete contrast to her, her daughter is religious and lives on an Israeli kibbutz, which she finds difficult to deal with as a mother. The family tensions seem insurmountable at first. With this partly autobiographical film, Violeta Salama humorously explores the similarities and contradictions of family members that are local to the village of Melilla, but at the same time universal. A feel-good comedy with depth.

Sa 30.04. 20:15
Village Cinemas Wien Mitte
Gespräch mit Violeta Salama

Di 03.05. 16:30
Village Cinemas Wien Mitte