1/4

BEIN HA-OLAMOT / BETWEEN WORLDS

Miya Hatav, IL 2016

Spielfilm | 84 min | hebr. OF mit engl. UT

Feature Film | 84 min | Hebr. with Engl. subtitles

Buch Miya Hatav Produktion Elad Peleg, Hagai Arad Kamera Ran Aviad Schnitt Ayala Bengad, Reut Hahn, Nisim Massas Ausstattung Tamar Gadish Musik Jonathan Bar-Giora Mit Maria Zreik, Maya Gasner, Yoram Toledano, Veronica Nicole Tetelbaum, Avi Dangur, Jamil Khoury, Roy Golan

 

Bina, eine religiöse Frau aus Jerusalem, erreicht panisch ein Krankenhaus, in dem ihr Sohn Oliel liegt. Oliel ist bei einer Messerattacke schwer verletzt worden und liegt im Koma. Es ist das erste Mal, dass Bina, und schließlich auch ihr Mann Meir, ihren Sohn wieder sehen, seit er die Familie verlassen hat, um ein säkulares Leben zu führen. Im Krankenhaus lernt Bina eine junge Frau kennen, die vermeintlich ihren Onkel besucht. In Sorge um ihre Angehörigen bauen die beiden Frauen eine Nähe zueinander auf, die ins wankt, als die Identität der jungen Frau ans Licht kommt. Während Oliels Eltern auf dessen Erwachen warten, werden sie über Wahrheit, Glauben, Verständnis, Akzeptanz und jene Liebe lernen, die die Angst vor dem Unbekannten ersetzen könnte und vielleicht auch sollte. 

 

Bina, a religious woman from Jerusalem, arrives panic-stricken at the hospital after her son Oliel was severely injured in a stabbing attack. This is the first time she sees him since he became secular and lost contact with his family. Her husband Meir arrives later, only after their daughter has insists he does. At the hospital, Bina meets a young woman who claims to be visiting her uncle. While Meir searches for answers to revive Oliel, the two despondent women bond with one another. However, the young woman is hiding a secret. While waiting for Oliel's revival, Bina and Meir will learn about truth, faith, understanding, acceptance, and love that can and maybe should replace fear of the unknown.

Mo 11.10. 20:30
Village Cinemas Wien Mitte

Sa 16.10. 18:30
Village Cinemas Wien Mitte