1/1

BELINA – MUSIC FOR PEACE

Marc Boettcher, D 2021

Dokumentarfilm | 94 min | mehrsprachige OV mit dt. UT

Documentary | 94 min | OV with German subtitles

Buch Marc Boettcher Kamera Oliver Staack Schnitt Marian Piper Musik Belina,  Siegfried Behrend 

 

„Was ich mir wünsche, uns allen wünsche, das ist Frieden!“ - So sprach die beliebte Chanson- und Folkloresängerin Belina (Lea-Nina Rodzynek), deren musikalisches Lebenswerk Boettcher mit diesem Film vor dem Vergessen bewahren möchte. In Polen geboren, als Jüdin von den Nazis verfolgt, lebte sie nach dem Krieg in Deutschland und fungierte gleichsam als Vermittlerin und Brückenbauerin zwischen den Kulturen: Sie warb jahrzehntelang mit ihrer Musik – ein perfektes Medium für Identitätsstiftung - für Versöhnung. Der Film zeigt nicht nur Archivaufnahmen und Zeitzeug:innen, sondern auch Musiker:innen, die von Belina beeinflusst wurden. In einer Zeitreise durch mehrere Jahrzehnte erfährt man viel über wichtige, historische Fakten, auch über den alltäglichen Sexismus, Herabwürdigungen und Benachteiligungen von Frauen im Musikgeschäft und im deutschen Fernsehbusiness der 60er-Jahre. Was bleibt, ist eine interessante jüdische Persönlichkeit, Belina, die beispielhaft war und immer noch inspirierend wirkt.

 

Marc Boettcher's documentary portrays the chanson and folk singer Belina (aka Lea-Nina Rodzynek), who for decades since the end of World War II promoted reconciliation between peoples with her music - even though she herself was a victim of persecution by Nazi Germany. With a wealth of visual and audio recordings, Marc Boettcher succeeds in providing a multi-layered insight into a fascinating artistic life of a woman who was inspiring throughout her life and can still inspire today.

Im Anschluss Q&A mit Gästen aus dem Filmteam.

Mi 06.10.  18:00
Village Cinemas Wien Mitte


WELTPREMIERE

 

Mi 13.10.  20:00
Village Cinemas Wien Mitte