Ein nasser Hund

Damir Lukačević | D 2021

Spielfilm | 103 min | dt.OF

Feature Film | 103 min | German OV 

Buch Damir Lukačević Kamera Sten Mende Schnitt Christoph Strothjohann Musik Boris Bojadzhiev Produktion Alexander van Dülmen, Stephan Wagner mit Doguhan Kabadayi,  Derya Dilber, Mohammad Eliraqui, Kida Khodr Ramadan, u.a.

Altersemfpehlung ab 14 Jahren

1/8

Der 16-jährige iranischstämmige Soheil (Doguhan Kabadayi) zieht mit seinen Eltern nach Berlin-Wedding. Schnell freundet er sich mit einigen türkischen und arabischen Jugendlichen aus der Gang von Husseyn (Mohammad Eliraqui) an und verliebt sich in das türkische Mädchen Selma (Derya Dilber) aus der Parallelklasse. Was Soheil seinen Freunden verschweigt: er ist kein Muslim, sondern Jude... Als er sich outet, stößt er auf massive Ablehnung, die Situation eskaliert.

Die Verfilmung des autobiografischen Romans von Arye Sharuz Shalicar schildert die Geschichte mit Mut zur Ambivalenz. Die radikal ehrliche Erzählweise lässt fast einen dokumentarischen Eindruck entstehen. Doch neben dem Einblick in das Milieu erfahren wir auch die Geschichte eines jungen Menschen, der nicht nur auf der Suche nach einem Platz im Leben und der Gesellschaft ist, sondern auch nach seiner eigenen Identität.


16-year-old Iranian Soheil moves to Berlin-Wedding. He quickly makes friends with some Turkish and Arab youths from Husseyn's gang and falls in love with the Turkish girl Selma. What Soheil does not tell his friends is that he is not a Muslim, but a Jew... When he comes out the situation threatens to escalate.

The film adaptation of the autobiographical novel by Arye Sharuz Shalicar tells the story with the courage of ambivalence. But besides the insight into the milieu, we also learn the story of a young person who is not only searching for a place in life and society, but also for his own identity.

So 08.05. 20:00
Village Cinemas Wien Mitte

So 24.04. 18:00
Village Cinemas Wien Mitte

Gesponsert durch:

ISRAEL Logo Embassy WIEN Kopie.jpg