ERÖFFNUNG                              Mittwoch 07. Oktober - 19:00 Uhr                       Village Cinemas Wien Mitte

2020 ist ein Jahr großer Herausforderungen für uns alle. Wie kaum jemals zuvor freuen wir uns deshalb, Sie zur Eröffnung des Jüdischen Filmfestivals begrüßen zu dürfen. Corona hat uns beinahe dazu gezwungen das Festival abzusagen. Es war gerade noch ein Glück, dass wir es von Mai auf Oktober verschieben konnten. Doch, wie schon die Tante Jolesch sagte: „Gott soll einen hüten vor allem, was noch ein Glück ist“. 

Um dieses Glück nicht allzusehr zu strapazieren haben wir zur heurigen Eröffnung beschlossen, das traditionelle Buffet durch ein individuelles Geschenk, im Wert von ca. 20€ zu ersetzen. So hat jeder Gast die Möglichkeit den Kinofilm noch genussvoller zu erleben und zudem ein Stück Festival mit nach Hause zu nehmen. Wir sind überzeugt dadurch den größtmöglichen Schutz vor einer eventuellen Infektion zu gewährleisten.

 DAS GRUSSWORT                                                                                                                                  

Dr. ALICE BRAUNER

Dr. Alice Brauner studierte Neuere Geschichte, Politische Wissenschaften und Romanistik. Nach einer Tätigkeit als Interviewerin und Referentin bei der Stiftung „Survivors of the Shoah Visual History Foundation“ von Steven Spielberg promovierte sie über „Antidemokratische und rassistische Tendenzen in der Neuen Rechten in Deutschland“. Heute ist sie in der Geschäftsführung der CCC Filmkunst GmbH, der CCC Cinema und Television GmbH und der CCC Filmstudios als Film-, Fernseh- und Web-Produzentin tätig.

Ihren ersten preisgekrönten Kinofilm realisierte sie gemeinsam mit ihrem Vater: DER LETZTE ZUG (2006). Es folgten u. a. TV-Filme wie SO EIN SCHLAMASSEL für die ARD und preisgekrönte Kinofilme wie  WUNDERKINDER (2012) und AUF DAS LEBEN! (2014). 2013 produzierte sie als einer der ersten Produzentinnen in Deutschland für das Streamingportal MyVideo die Sitcom MISSION HOUSEMEN. 2017 feierte ihre erste Dokumentation MARINA, MABUSE UND MORITURI Premiere auf dem goEast!-Festival in Wiesbaden.

 2019 erhielt sie den RHEINGOLD Publikumspreis auf dem Festival des Deutschen Films Ludwigshafen am Rhein für ihre Kinoproduktion
CRESCENDO #makemusicnotwar. 2020 gewinnt der Film weitere nationale und internationale Preise wie den Cinema for Peace Honorary Award 2020.

CRESCENDO #makemusicnotwar

Dror Zahavi D/I/A 2019

_S6UBF~8.JPG

Im Rahmen von Friedensverhandlungen zwischen Diplomaten aus Israel und Palästina soll in Südtirol ein Konzert eines Jugendorchesters junger Palästinenser und Israelis unter massiven Sicherheitsvorkehrungen stattfinden. Die Jugendlichen wollen die Friedensbemühungen, die in ihrem Mikrokosmos bereits gefruchtet haben, nicht aufgeben und sehen nach und nach im gemeinsamen Zueinanderfinden und Musizieren einen ersten Weg zur Überbrückung von Hass, Intoleranz und Terror. Hat die Musik die Kraft, trotz der vielen Herausforderungen und Hindernisse Brücken zwischen den jungen Menschen verschiedener Religionen und verhasster Nationalitäten zu bauen?

 DIE MODERATION                                                                                                                               

Renata Schmidtkunz ist Journalistin und evangelische Theologin. Sie arbeitet seit 1990 als Redakteurin, Filmemacherin und Moderatorin beim ORF in Wien. 

Mit 1. Dezember 2013 übernahm Renata Schmidtkunz die Ö1-Sendereihe "Im Gespräch" als Sendeverantwortliche.

In der Spielzeit 2013–14 des Burgtheaters wirkte sie als Moderatorin beim Projekt Die letzten Zeugen von Doron Rabinovici und Matthias Hartmann mit.
2019 veröffentlichte sie das Buch Himmlisch frei: Warum wir wieder mehr Transzendenz brauchen.

 DIE SPONSOREN    
image001.jpg

zweigstelle
verschönert unsere Feier mit erlesenem Blumenschmuck aus ihrem Atelier.

SUSSITZ 

schenkt unseren Gästen etwas Würze für ihren Alltag. Gute Weine und viele Köstlichkeiten finden sich im vielseitigen  Sortiment ihres Geschäfts in der Krummbaumgasse. 

fabienne
erfreut uns immer wieder mit feinen belgischen Pralinen.

 DER FILM

Österreichische Gesellschaft zur Erhaltung und Förderung der jüdischen Kultur und Tradition

Penzinger Straße 35 / 6 / 21

1140 Wien

Email: office@jfw.at

Tel: 01 / 894 33 06

Fax: 01 / 894 17 03

© 2019 Vienna Jewish Film Festival.
All Rights Reserved.