JÜDISCHE PERSÖNLICHKEITEN

Biografien bekannter Persönlichkeiten üben eine eigene Faszination aus. Wir haben heuer besonders viele Künstler und mit Kunst in Verbindung stehende Personen dabei. Was waren ihre besonderen Leistungen? Wodurch wurden sie bekannt? Die Verfilmungen von Geschichten einiger Shoah-Überlebenden haben sich als besonders spannend, ja sogar überraschend erwiesen. Wie haben sie überlebt und wie nach dem Ende der Nazi Herrschaft weitergelebt?

EINIGE FILME ZUM THEMA

BARBARA RUBIN mit Kamera.png

BARBARA RUBIN and The Exploding NY Underground

So 11. 10. - 15:00 Village Cinemas | Dokumentarfilm USA 2018 | 78' engl. OF 

Do 15. 10. - 15:30 Village Cinemas | Dokumentarfilm USA 2018 | 78' engl. OF 

Aufgewachsen in einer jüdischen Familie in Queens, wurde sie als innovative Film- und Performance-Künstlerin bald eine Schlüsselfigur der New Yorker Kunstszene und schockierte mit ihren Arbeiten schon im zarten Alter von 18. Die vielseitige Künstlerin experimentierte mit Mehrfach-Projektionen, war schon Anfang der 1960er Jahre Vorreiterin des „Happenings“ und multimedialer Arbeiten und wurde zu einer der ersten Vertreterinnen des „New American Cinema“.

MRS. G

Sa 17. 10. - 19:00 Village Cinemas | Dokumentarfilm IL 2019 | 95' hebr. OF m. engl. UT

Begleitet von Aufnahmen von Gottex-Modeschauen erzählt der Film die Geschichte von Lea Gottlieb, der legendären Gründerin und Chef-Designerin des Bademode-Imperiums. Gottlieb war eine Frau voller Widersprüche. Für den phänomenalen Erfolg ihrer Firma zahlte sie einen bitteren Preis.

Nach dem Film Gespräch mit der Regisseurin Dalit Kimor

ÖSTERREICHPREMIERE

MRS G 3 Girls.png
BUKRA FIL MISHMISH_mimiche.jpg

BUKRA FIL MISHMISH

Sa 17. 10. - 20:00 Metro Kinokulturhaus | Dokumentarfilm IL/F 2019 |                                                     73' fr./hebr.arab. OF m engl. UT

Hershel, Betzalel und Shlomo Frenkel, die einst vor Pogromen aus Weißrussland nach Ägypten geflohen waren, schufen dort als "Gebrüder Frenkel" in den 1920er Jahren die ersten Animationsfilme nach ihrem großen Vorbild Walt Disney. “Mish Mish Effendi” wurde zum damals ausgesprochen erfolgreichen, nahöstlichen Pendant zu Mickey Mouse.

CARL LAEMMLE

So 18. 10. - 18:00 Metro kinokulturhaus | Dokumentarfilm USA 2018 | 90' engl. OF 

Kaum eindrucksvoller lässt sich der viel beschworene “American Dream” beschreiben, als durch die schillernde Biographie Carl Laemmles. 1884 als jüdisch-deutscher Teenager in die USA emigriert, gründet er schnell nach Entstehung der “laufenden Bilder” erste Kinos und schließlich die Universal Studios. Er etabliert Hollywood mit als Filmhauptstadt, führt diese maßgeblich in ihre „goldene Ära“, erkennt viele Talente und schafft etliche erfolgreiche Kinofilme.

CARL LAEMMLE mit Louis B. Mayer.png
Henri Dauman BB.png

HENRY DAUMAN: Looking Up

Di 20. 10. - 18:20 Village Cinemas | Spielfilm USA 2018 | 85' engl. OF 

Sie kennen vielleicht den Namen des französischen Fotografen Henri Dauman nicht, aber Sie kennen definitiv seine ikonischen Bilder. Der autodidaktische Perfektionist hat Marilyn Monroe, Brigitte Bardot, Andy Warhol und, vielleicht am bekanntesten, die schwarz verschleierte  Jackie Kennedy im Trauerzug von JFK 1963 aufgenommen. 

Österreichische Gesellschaft zur Erhaltung und Förderung der jüdischen Kultur und Tradition

Penzinger Straße 35 / 6 / 21

1140 Wien

Email: office@jfw.at

Tel: 01 / 894 33 06

Fax: 01 / 894 17 03

© 2019 Vienna Jewish Film Festival.
All Rights Reserved.