1/6

LIZA RUFT!

Christian Carlsen, D 2015

Dokumentarfilm | 96 min | jidd./engl. OF mit dt. UT

Documentary | 96 min | Jidd./Engl OV with Engl. subtitles

Kamera Nossa Schäfer, Susanne Dzeik Schnitt Philipp Jansen

Fania Yocheles-Brantsovskaya war 19, als die Wehrmacht 1941 in ihrer Heimatstadt Vilnius einfiel. Sie wurde mit ihrer Familie ins Ghetto getrieben, musste Zwangsarbeit leisten und wurde Zeugin der „Aktionen“, während derer die Deutschen und ihre litauischen Kollaborateure 70 000 jüdische Männer, Frauen und Kinder erschossen. Fania gelang die Flucht. Sich der deutschen Vernichtungspläne bewusst, schloss sie sich, wie andere Juden auch, einer, von Russland unterstützten, Widerstandsgruppe an. „Liza ruft!“ wurde die Losung für ihren Kampf. Nach dem Krieg blieb Fania mit ihrem Mann in Litauen. Auch nachdem Litauen seine Unabhängigkeit von der Sowjetunion wiedererlangte reiste Fania nicht, wie viele andere, aus. Dies setzte sie neuen Anschuldigungen, ja sogar Gerichtsverfahren wegen Mordes, im Namen des neu erstarkten Nationalismus aus. Aus dieser Geschichte entstand ein Dokumentarfilm über die Erinnerungspolitik in Litauen und das erste Porträt einer ehemaligen jüdischen Partisanin im Widerstand. Im Gespräch mit Fania, ihren Angehörigen und Weggefährt:innen schafft der Film das intime und lebendige Bild einer beeindruckenden Frau, die beides ist: ein Opfer von fortwährender Verfolgung ebenso wie eine unermüdliche und streitbare Akteurin im Kampf für Freiheit und Gerechtigkeit.

 

"Liza ruft!" is a moving and thought-provoking documentary film about the Holocaust, Jewish resistance and commemoration politics in Lithuania, and the first ever portrait of a Jewish woman partisan. Through interviews with Fania Brantsovskaya, her loved ones, and former fellow partisans, "Liza ruft!" creates an intimate and vivid picture of an outstanding woman who continues to be both a victim of persecution as well as an agent of history with a mind of her own. 

Im Anschluss: Q&A und PODIUMSGESPRÄCH: Erinnerungskultur und Ethik

Gäste: Christian Carlson (Regisseur, Berlin), Dr. Katharina Lacina (Philosophin, Wien), Moderation: N.N.

Do 7.10. 19:30
Village Cinemas Wien Mitte