1/2

MISRECH UND MAJREW
OST UND WEST

Sidney M. Goldin und Ivan Abramson, AT 1923

Stummfilm-Komödie | 85 min | mit deutschen Zwischentiteln

Silent Film Comedy | 90 min | with German intertitles

Buch Sidney Goldin, Eugen Preiss Kamera Eduard Hösch, Richard Roth Mit Molly Picon, Jakob Kalich, Sidney M. Goldin, Eugen Preiss

 

Die amerikanische Jüdin Molly lebt ein modernes, wohlbehütetes Leben. Sie liebt es zu tanzen und mit jungen Männern zu boxen. Um der Hochzeit ihrer Cousine beizuwohnen, reist die junge Frau nach Polen. Dort wird sie als westlich geprägte, Jüdin mit dem östlich-orthodoxen Leben konfrontiert, was zu allerlei Aufruhr führt. Da sie weder mit den jüdischen Traditionen, noch mit den religiösen Geboten vertraut ist, wird der Besuch ein Ereignis, das so schnell nicht in Vergessenheit geraten wird. Dieser, in Österreich produzierte Streifen, präsentiert sich beinahe hundert Jahre nach seiner Entstehung erstaunlich modern, feministisch und gespickt mit Humor und Ironie. Ungewöhnliche und selten behandelte Themen kommen mit Leichtigkeit daher, dargestellt von der legendären US-Komikerin Molly Picon. Unterlegt wird dieser Stummfilm mit live Klezmer-Klängen der Musiker Maciej Golebiowski und Alexander Shevchenko, die selbst aus Osteuropa stammen. Genießen Sie Ost und West at its best.

 

The young and free-spirited American Molly travels back to Eastern Europe to attend her cousin’s wedding. There she is confronted with the traditional lifestyle of her orthodox relatives. While her family members obey the high holidays, pray and fast, Molly boxes, dances and secretly sneaks out to eat. Unaware of religious tradition, the young woman accidentally causes several comic incidents that will eventually lead to severe consequences for her own future. The talented Molly Picon, well known for her performance of matchmaker Yente in Fiddler on the Roof in her most iconic role. Made in Vienna.

Musikalische Begleitung: Maciej Golebiowski (Klarinette) und Alexander Shevchenko (Bajan/Knopfakkordeon)

Sa 9.10. 18:30
Metro Kinokulturhaus