top of page

Supernova: The Music Festival Massacre

Buch und Produktion Reinhardt Beetz, Yossi Bloch, Duki Dror, Noam Pinchas, Danna Stern

Duki Dror, IL 2023

Dokumentarfilm | 60 min| hebr. OF mit engl. UT

Documentary Film | 60 min | Hebr. OV with Engl. subtitles

Der Dokumentarfilm beschreibt die Ereignisse des 7. Oktober chronologisch – vom Beginn des Musikfestivals mit seiner lebensbejahenden Stimmung bis hin zu dem schlimmsten Massaker an Juden und Jüdinnen seit dem Holocaust. Das Filmmaterial besteht aus Interviews mit Überlebenden, Eltern von Entführungsopfern und Zeug:innen, aus vor Ort aufgezeichneten Handy-Videos sowie Aufnahmen, die aus Überwachungskameras, von Soldat:innen oder den Bodycams der Hamas-Terroristen stammen. Als ein Zeitzeugnis für die Gräueltaten des 7. Oktobers wird die Produktion im Einverständnis mit den Familien der Terroropfer an verschiedenen Gedenkveranstaltungen und weltweit von diversen TV-Sendern gezeigt. 

Der Film beinhaltet nur wenige Bilder expliziter Gewalt und zeigt weder Schwerverletzte noch Tote.

The documentary Supernova describes the events of October 7th in chronological order - from the beginning of the music festival with its life-affirming atmosphere to the worst massacre of Jews since the Holocaust. The documentary shows interviews with survivors and witnesses, their mobile phone videos recorded on site as well as footage from surveillance cameras, from soldiers or from the cars and bodycams of Hamas terrorists. The film is a testimony to the atrocities of October 7th and is shown at various memorial events with the consent of the families of the terror victims. 

The film contains few images of explicit violence and shows no seriously injured or dead people.

VORFILME

Do, 08.03. 18:15
Top Kino

A Lone Streetlight 

Talila Frank, IL 2022

Kurzfilm | 10 min| hebr. OF mit engl. UT

Short Film | 10 min | Hebr. OV with Engl. subtitles

Buch Talila Frank Kamera Shafir Sarusi Schnitt Shani Beradt mit Yael Amit, Eli Gorenstein, Zohar Brook

Gila ist Bewohnerin eines Kibbuz und passt gerade auf ihre Enkelkinder auf, als sie auf Amnon, den verwitweten Vater ihres Schwiegersohns trifft. Sie nähert sich diesem im Laufe des Abends an. Dabei wird sie daran erinnert, dass sie ihre eigene Tochter der gemeinsamen Kindererziehung des Kibbutz überlassen hat und immer noch Schuldgefühle empfindet.

 

Die Regisseurin stammt aus dem Kibbutz Re'im wo das Supernova-Festival am 7.10 veranstaltet wurde.

 

Gila is a resident of a kibbutz and is looking after her grandchildren when she meets Amnon and gets closer to him over the course of the evening. She is reminded of the time when she "left" her own daughter to be raised by the kibbutz and still feels guilty.

The Boy

Yahav Winner, IL 2023

Kurzfilm | 25 min| hebr. OF mit engl. UT

Short Film | 25 min | Hebr. OV with Engl. subtitles

Buch Yahav Winter Kamera Ben Peled Schnitt Shaylee Atary mit Yoram Toledano und Nimrod Peleg

Avinoam und Barak, Vater und Sohn aus einem Kibbuz am Rande des Gazastreifens, sind gezwungen, sich mit einer weiteren Runde von Raketen und Kämpfen auseinanderzusetzen, jeder auf eigene Art und Weise. 

In memoriam des Regisseurs und Drehbuchautors Yahav Winter, der am 7.Oktober von der Hamas ermordet wurde.

 

Director and screenwriter Yahav Winner was murdered by Hamas on October 7th. The short film The Boy in Memoriam can be seen in this context.

 

Avinoam and Barak, father and son from a Kibbutz bordering the Gaza strip, are forced to deal with another round of rockets and combat, each in their own way. 

bottom of page